AKTUELLES




23.05.2013

Raumenergie in Bingen

Deutscher Freiwirtschaftsbund lädt zu einem ganz besonderen Fachvortrag ein.

Anlässlich seines zehnjährigen Bestehens tagt der Deutsche Freiwirtschaftsbund am 15. Juni in Bingen. Neben den notwendigen internen Formalien begrüßt der Freiwirtschaftsbund den renommierten Ökonomen Prof. Dr. Dr. Dr.h.c Josef Gruber zu einem ganz besonderen Vortrag. Um 17:00 Uhr wird er im Großen Saal des Kulturzentrums einen Vortrag zum Thema „Raumenergie – Die vorteilhafteste erneuerbare Energie“ halten.
Sonne, Wind, Wasser, Erdwärme und Biomasse sind nicht die einzigen erneuerbaren Energie-Ressourcen! Vor allem neuere Forschungsergebnisse belegen, dass es eine weitere erneuerbare Energie gibt, die Raumenergie. Sie wird auch Neutrino-Energie, Vakuumfeld-Energie, Nullpunkt-Energie, Kosmische Energie, Freie Energie und Äther-Energie genannt. Mit entsprechenden Verfahren zur Energie-Gewinnung kann sie genutzt werden: Diese Verfahren werden heute meist als Raumenergie-Technologien (RET) bezeichnet. Der große Durchbruch zur weit verbreiteten Anwendung von RET fehlt noch, aber es besteht begründete Hoffnung, dass dieser Durchbruch bald kommt, dass er noch 2013 beginnt. RET kann weltweit der vorteilhafteste Weg zur Nachhaltigkeit der Energieversorgung werden, wenn sich viele Menschen dafür einsetzen. Dann kann die Klimabelastung durch die heutige  auf Verbrennung basierende Energietechnik sehr stark reduziert werden. RET wird auch im Vergleich zu den traditionellen erneuerbaren Energien Sonne, Wind, Wasser und Biomasse usw. sehr konkurrenzfähig sein, vor allem, weil sie in praktisch unbegrenzter Menge, immer (24 Stunden pro Tag, 365 Tage pro Jahr) und überall verfügbar ist. Die weit verbreitete Einführung der RET bietet große Chancen für Investoren. Sie kann viele neue Arbeitsplätze schaffen. Sie kann zu einem neuen Kondratieff-Zyklus führen, der  viel mehr ist als ein Konjunkturzyklus.
In seinem Vortrag wird Prof. Gruber beleuchten, welche wirtschaftlichen Auswirkungen die RET haben wird und welche Widerstände heute noch zu überwinden sind. RET kann der Menschheit helfen, aus der derzeitigen Weltwirtschaftskrise herauszukommen und weltweit Nachhaltigkeit im Energiebereich zu erreichen. Aber es wird der Unterstützung vieler Menschen bedürfen bis es soweit ist. Der Freiwirtschaftsbund lädt alle interessierten Bürger ein, sich über diese Form der Energiegewinnung sachkundig zu machen. Der Eintritt ist frei. Man darf die Veranstaltung aber gerne mit einer freiwilligen Spende unterstützen.





15.12.2012

Die unbequeme Nation - Buchspende  (Neuauflage)  Jetzt auch als Kindlebuch bei Amazon

Im Jahre der 2000sten Wiederkehr der Schlacht bei Kalkriese, auch Hermanns- oder Varusschlacht genannt, ist es angebracht zu untersuchen, was Römer und andere fremde Mächte von den Deutschen und in ihrem Land wollten. Es ist bekannt, daß der Kampf zwischen Deutschen und Rom über 400 Jahre weiterging und mit dem Untergang des römischen Imperiums endete.

Schon vor der letzten Entscheidung kam eine andere Macht empor, die in der Eroberung und Unterwerfung der deutschen Nation mehr Erfolg hatte: Die Kirche. Aber auch sie hat bis heute nur teilweise gesiegt und im 1500jährigen Kampf mit der deutschen Nation viele Rückschläge erlitten.

Das Buch enthüllt unbekannte Zusammenhänge zwischen Religion/ Christentum, Landraub, Geld, Priestertum und Kapitalismus - Einflüsse, die entweder von allen Historikern verschwiegen, nicht beachtet oder nicht verstanden worden sind. Diesen Spuren wird im Buch nachgegangen, wobei der Verfasser geradezu sensationelle Ergebnisse aufzeigt. Priesterbünde üben ihre Herrschaft nicht nur über die Seelen, sondern auch das materielle Dasein der Menschen und die Volkswirtschaft durch ihre Geldmacht aus. Es stellt sich heraus, daß es Konjunktur und Rezession seit Jahrtausenden gibt und dem Menschengeschlecht schwer geschadet hat.

Aber damit dürfen wir uns nicht abfinden. Jedes Wirtschaftssystem und jede Religion ist Menschenwerk; kann zerstört oder verändert werden, und Machthaber sind auch sterblich.

Die deutsche Nation besaß vor dem Kampf mit dem Priestertum eine eigene, naturgemäße, ausbeutungsfreie Wirtschaftsordnung. Sie gilt es in moderner Form wieder herzustellen, damit der Mensch gedeihen und sich weiter entwickeln kann.

 

Das Druckwerk kann gegen eine Spende von wenigsten 20,- Euro bezogen werden.

Überweisung mit Adressangabe auf 2629909 Volksbank Montabaur BLZ 570 910 00

Adressmeldung auch unter info @ freiwirte.de möglich






20.12.2010

Auf einigen großen deutschen Bahnhöfen wurde  in der letzten Kalenderdekade 2010 dieses Plakat gezeigt.
Der ein oder andere Interessent besuchte daraufhin unsere Webseite.



05.07.2010




Quelle: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32898/1.html
 
Zinsloses Geld - Reloaded

Markus Kompa 05.07.2010

Die Utopie vom Freigeld nach Silvio Gesell wird von einem aktuellen Politthriller aufgegriffen
In Zeiten der Wirtschaftskrise wird erstaunlich selten auf das Werk des Finanztheoretikers Silvio Gesell hingewiesen, der mit einem zinslosen Währungsmodell viele Nachteile der gegenwärtigen Wirtschaftssysteme vermeiden wollte. Im Wirtschaftskrimi "Zero" von John S. Cooper wird das Thema einer zinsbefreiten Währung auf originelle Weise aufgegriffen.

Dass in unserem Geldsystem der Wurm drin ist, illustriert unterhaltsam wie eindrucksvoll die Doku "10 Punkte-Plan zur effizienten Ausbeutung eines Planeten mit halbintelligenten Lebensformen" (1). Die unsichtbare Macht des Zinses (2) ließe sich noch um allerhand ergänzen, etwa die Tatsache, dass selbst gewöhnliche Produktpreise Zinsen für Kredite der Produzenten enthalten. Die wundersame Geldvermehrung des Buchgelds (3) führt zwangsläufig zur Verschuldung der Mehrheit zulasten einer Elite von Superreichen. Welches Ausmaß der Wahnsinn der Neuverschuldung auf Staatsebene (4) angenommen hat, erkennt man (nicht) an der geheimnisvollen Bundesfinanzagentur (5), welche diskret den Staat zugunsten von Privatbanken schröpft.

Das gesellschaftspolitische Problem des Zinses, dem Geschäfts mit dem Geschäft, hatte viele Politreformer der Weltgeschichte beschäftigt, so schon Aristoteles (6), Moses (7), Thomas von Aquin (8), Luther (9), Zwingli (10), Marx (11), ...

Silvio Gesells Freigeld

Doch erst der deutsche Argentinienauswanderer Silvio Gesell (12) (1862 bis 1930) zeigte in seinem Werk "Die natürliche Wirtschaftsordnung" (13) einen Lösungsweg auf, wie das Währungssystem vom kontraproduktiven Zins befreit werden könnte, dabei gleichzeitig Konjunktur-Anreize bietet sowie eine stabile Währung garantiert. Um die Spekulation mit dem Geld zu vermeiden, sollte es wieder den Waren ähnlich werden - künstlich Lagerkosten bzw. eine Benutzungsgebühr verursachen. Sparen sollte nicht mit Zinsen belohnt, sondern im Gegenteil mit Abwertung "bestraft" werden.


Silvio Gesell 1895

Damit Geld etwa nicht unproduktiv gehortet wird, wertete es Gesell automatisch in Zeitintervallen ab, zum Beispiel zum Monatsersten um 1%. Auf diese Weise ist jeder daran interessiert, das Geld schnell wieder gegen Güter und Dienstleistungen loszuwerden, was die Konjunktur fördert. Der abgewertete Betrag sollte (ähnlich der Mehrwertsteuer) der Allgemeinheit zugute kommen. Bürokratisch wurde dies durch Marken dokumentiert, die der unglückliche Besitzer am Monatsersten für seine Geldscheine erwerben musste, da diese andernfalls verfielen.

Zu den Bewunderern von Gesells revolutionären - eigentlich sogar evolutionären - Thesen gehörten keine Geringeren als Albert Einstein und der Konjunkturpolitiker John Maynard Keynes, der Gesells Thesen für bedeutsamer als die von Marx hielt.

Wörgler Schwundgeld

Nachdem in der Weltwirtschaftskrise von 1928 insbesondere das Vertrauen in Papierwährungen und Wirtschaftssyteme gesunken war, griff Michael Unterguggenberger, der sozialdemokratische Bürgermeister des Städtchens Wörgl in Österreich, Gesells Vorschläge auf. In Wörgl startete man 1932 einen Aufsehen erregenden Feldversuch, in dem man "Arbeitswertscheine" ausgab, auch bekannt als "Wörgler Schillinge", die neben dem offiziellen Schilling freiwillig akzeptiert (14) werden konnte. Auf diese Weise konnte Wörgl das ohnehin geringe Vermögen im Ort halten und die Konjunktur ankurbeln. Jeder "Wörgler" war nach einem Jahr durchschnittlich 463 mal umgelaufen. Anders als im übrigen Österreich ging die Arbeitslosigkeit in dem Ort zurück.


Wörgler Freigeld

War das Schwundgeld anfangs belächelt worden, regte sich nun mit dem Erfolg der Argwohn. Auf Druck der Finanzministeriums und der Nationalbank (15), die von der konventionellen Währung abhängig waren, wurde das visionäre Experiment beendet. Während der Erfolg des Versuchs von der österreichischen Politik als "Unfug" geschmäht wurde, machte sich der französische Ministerpräsident persönlich nach Wörgl auf, um sich von Unterguggenbauer über den Test unterrichten zu lassen. Auch Liechtenstein und Monaco zeigten sich interessiert, während die für das Bunkern von Devisen stets offene Schweiz sicherheitshalber Unterguggenberger die Einreiseerlaubnis verweigerte.

Stamp Scrip

Auch in den USA, die von der großen Depression gezeichnet waren, wurde das Wörgl-Experiment aufmerksam verfolgt. Viele Gemeinden und sogar große Städte begeisterten sich für das Stamp Scrip Movement (16). Trotz Interesse der Ministerien und prominenter Fürsprecher wie dem späteren Innenminister Dean Acheson war das zinsfreie Geld politisch insbesondere gegen Präsident Roosevelt nicht durchsetzbar.

Neutrales Geld

Die Architekturprofessorin Margrit Kennedy (17) griff 1984 Gesells Vorschläge in ihrem Buch ,,Geld ohne Zinsen und Inflation" auf, das in etliche Sprachen übersetzt wurde. Das Werk ist kostenlos (und zinsfrei!) herunterladbar (18). Statt der überholten Abwertung durch Marken schlug Prof. Kennedy computergestützte Verwaltungsverfahren vor. Elektronische Informationsnetze standen damals rudimentär zur Verfügung. Politisch erfuhr ihr Buch allerdings kaum Aufmerksamkeit.

Regionale Komplementärwährungen

In den letzten Jahren haben sich in einer rechtlichen Grauzone mehrere regionale Initiativen gebildet, die alternative Zahlungsmittel (19) herausgegeben. So kann man in Sachsen-Anhalt mit dem Urstromtaler (20) bezahlen, in Chiemgau wird der Chiemgauer (21) angeboten, in Potsdam und Brandenburg breitet sich die Havelblüte (22)aus. Wie schon zu Guggenbergers Zeiten melden sich Skeptiker zu Wort (23). Bislang genießt das Regiogeld noch eher den Charme des Sektierertums.

"Zero"

Die Utopie vom zinslosen Geld wurde nun einem aktuellen Wirtschaftsthriller aufgegriffen, in dem eine ökologische Hippie-Community in Kalifornien den elektronischen "Zero" als Tauschmittel einführt. Da sich im Roman die neue Währung als überzeugender erweist als die marode Kreditwirtschaft (24) und der durch nichts gestützte Dollar (25), versucht eine Clique einflussreicher Wirtschaftsbarone das Konzept zu stehlen und mit einer manipulierten Version die künftige Leitwährung unter ihre Kontrolle zu bringen.



"Zero" (26) ist der Nachfolger des konspirologischen Politthrillers "Das fünfte Flugzeug" (27). Autor John S. Cooper hatte 2008 seinen Helden Max Fuller, einen abgetakelten Enthüllungsjournalisten, voller Selbstironie auf die Spur der Drahtzieher des 9/11-Komplotts (28) gesetzt, der die Hintermänner des Jahrhundertverbrechens schließlich in Bedrängnis bringt. Im Amerika des Barack Obama betreibt Fuller nun mit seinen schrulligen Freunden die Whistleblower-Website "Invisible Academy". Dort geht ein Hinweis über einen seltsamen Mord am Gründer der Zero-Kommune ein, bei dem es sich um den Sohn des Milliardärs Cutler handelt. Während seiner Ermittlungen gerät Fuller nicht nur in brenzlige Situationen und zwischen changierende Fronten, sondern auch in ein Dilemma, wie man es in griechischen Tragödien findet.

Links

(1) http://www.youtube.com/user/maxvonbock#p/a/u/2/9BrLrwbkQWQ
(2) http://www.youtube.com/user/maxvonbock#p/a/u/1/aK2yZlHk4cA
(3) http://www.youtube.com/user/maxvonbock#p/a/u/0/0VOtdQrCoyk
(4) http://www.youtube.com/watch?v=IBT4UhT_nIA&feature=related
(5) http://www.youtube.com/watch?v=m70mb-tLcbk&feature=related
(6) http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/volltexte/2005/1669/pdf/zins.pdf
(7) http://www.bibel-online.net/buch/05.5-mose/23.html
(8) http://www.wiwi.uni-muenster.de/insiwo/.../Hausarbeit-Schellhammer.pdf
(9) http://www.tacheles.tv/rueckschau/geld-gier-gerechtigkeit/1255101415.php
(10) http://www.ilya.it/chrono/pages/zwinglidt.htm
(11) http://www.mlwerke.de/me/me25/me25_350.htm
(12) http://www.youtube.com/watch?v=hxdPIOUTd2k
(13) http://www.florian-seiffert.de/doc/my_nwo.pdf
(14) http://video.google.com/videoplay?docid=8362158571982170337#
(15) http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3946&cob=303629
(16) http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/fisher/
(17) http://www.margritkennedy.de
(18) http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/kennedy/1996-geld-ohne-zinsen-und-inflation.pdf
(19) http://de.wikipedia.org/wiki/Regiogeld#Deutschland
(20) http://www.youtube.com/watch?v=6DRBVTYaMcI&feature=related
(21) http://www.youtube.com/watch?v=AZe4g-iBBAk&feature=related
(22) http://www.youtube.com/watch?v=p2lzVKMu-Zs&feature=related
(23) http://www.youtube.com/watch?v=YzlpRa1Agas
(24) http://vimeo.com/3261363
(25) http://www.youtube.com/watch?v=_dmPchuXIXQ
(26) http://www.kiwi-verlag.de/files/livebook/leseprobe_john_cooper_zero_kiepenheuer_witsch
(27) http://www.sueddeutsche.de/politik/konspirativer-spaetstarter-warum-hassen-sie-amerika-1.183569
(28) http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,501597,00.html
Telepolis Artikel-URL: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32898/1.html

Copyright © Heise Zeitschriften Verlag




1.2.2010

Zukunftsdossier zum Thema “Wirtschaften jenseits von Wachstum” steht zum Download bereit
Veröffentlicht am: 25. JANUAR 2010
Mag. Hans Holzinger von der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg (JBZ) hat ein Zukunftsdossier zum Thema “Wirtschaften jenseits von Wachstum” erstellt.
Die Reihe ›Zukunftsdossiers‹ im Auftrag des Lebensministeriums bietet interessierten LeserInnen in kompakter Form Wissen über zukunftsrelevante Themen. Die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg (JBZ) analysiert dazu aktuelle Literatur und andere Medien.

Das Dossier steht hier zum Download bereit.
http://www.wachstumimwandel.at/wp-content/uploads/Zukunftsdossier-Wachstum-JBZ.pdf


Eine Kurzdarstellung der Befunde in unserem BLOG



29.1.2010


19.1.2010

Eine Gruppe junger Menschen entwirft Motive die auf Flyern zu haben sind. Evtl. auch Plakate,
Es werden Finanziers gesucht.

Kontakt zum Autor


1.1.2010

Wir wünschen Ihnen für 2010, dass die Hoffnung nicht erlischt.


Lesen Sie die älteren Ausgaben online
http://www.humane-wirtschaft.de/htm_z/archiv_2009.htm



Jahreswechsel

28.12.2009


http://www.vergessene-buecher.de/system.html#anfang



12.12.2009

Unser Mitglied Aleksander Lodwich hat bei Youtube sein Simulationsmodell von Wirtschaftssituationen eingestellt:

 

Die Datei mit 21 MB kann in besserer Qualität hier als .avi-Datei heruntergeladen werden.




9.7.2009

Der Showdown beginnt!


5.4.2009

Das Comic zur Finanzkrise!

Freigeld-Comic "Der Schatz von Wörgl"

Staatsverschuldung, Wirtschafts- und Finanzkrise. Probleme, welche die Menschen heute wieder in Atem halten. Wiederholt sich hier die Geschichte? Sind die wahren Ursachen bislang verdrängt wurden? Wenn Geld nicht kreisen will, stehen alle Räder still. Das weiß 1932 auch Bürgermeister Michael Unterguggenberger nur zu gut. Der kleine Tiroler Ort Wörgl bleibt von der Weltwirtschaftskrise nicht verschont. Doch in schwieriger Zeit finden sich die Dorfbewohner und ihr Bürgermeister zu einer Nothilfe-Aktion zusammen, die in aller Welt für Aufsehen sorgt. Allerdings stehen der Aktion nicht alle wohlwollend gegenüber.

Holzhof Verlag
28 Seiten, vierfarbig, 5,00 Eur zuzügl. Versandkosten ISBN 978-3-939509-94-3 Ab sofort bestellbar

Bestellen sie bitte auf: http://www.holzhof-verlag.de (weisshahn@holzhof-verlag.de) oder auf http://www.woergl.comic.online.ms/


3.4.2009

"Herr wirf Hirn vom Himmel"

Die haben überhaupt nicht daran gedacht irgend etwas zu ändern. Alles läuft darauf hinaus, den bisherigen Schwachsinn wieder in Gang zu bringen!


30.3.2009

Ein Buch, das sich Gesells Werk als Grundlage genommen hat und einige Ideen auf die 80er-Jahre transferierte.

Inhaltsverzeichnis - Leseprobe - Bestelladresse


1.3.2009

 

http://azk.blip.tv/file/1820221/ Aktueller Filmtipp Topaktuell!!


24.2.2009

Silvio Gesell: GESAMMELTE WERKE auf CD

18 Bände, Register und Bonusmaterial (nach Abschluss der Gesammelten Werke gefundene und bisher unveröffentlichte Briefe, Manuskripte und zwei Warenkataloge aus seinem Berufsleben.)

ca. 7.090 Seiten, CD-ROM, 29,95 Euro

ISBN 978-3-87998-101-4

Bestellung

Siehe dazu auch unseren neuen BLOG


28.11.2008

 


Informative Seite


25.10.2008


22.10.2008

Wegen der zunehmenden Nachfrage nach der "Brakteatenzeit" Erzbischof Wichmann´s aus Magdeburg haben wir den Textauszug aus Karl Walker - von w. Roehrig digitalisiert - als PDF aufbereitet und in den Textbereich eingestellt.

Eine sehr umfassende Darstellung der Geldgeschichte findet man auch unter
http://www.geldseiten.info


5.10.2008

Angesichts der im Forum erneut aufkommenden Diskussion über die Geldschöpfungsmöglichkeit der Geschäftsbanken sind im Textbereich zwei neue Beiträge eingestellt .


8.8.2008

Bargeldumlauf in Deutschland/Europa

 

Allen Anhängern der Bargeld-Umlauf-Theorie zur Kenntnis.

Der Anteil des Bargeldes (Scheine und Münzen) am Gesamtgeldmarkt beträgt nach Auskunft der Deutschen Bundesbank in Prozent gemessen zwischen 3-5%. Der Irrglaube, dass sich der gesamte Geldumlauf ausschließlich auf "Bargeld" begründe ist somit eindeutig widerlegt.

  

Von: presse-information@bundesbank.de Datum: 7. August 2008 14:25:54 MESZ

 

Sehr geehrter Herr Musil,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Gern stellen wir Ihnen die Zahlen zum Bargeldumlauf (Stande Ende 2007) in Deutschland und Europa zur Verfügung:

Die Angaben basieren auf den Auszahlungsüberschüssen der Deutschen

Bundesbank.

Zum Bargeldumlauf in Deutschland bleibt anzumerken, dass nationale Daten

zum Umlauf von Banknoten und Münzen kaum noch Aussagekraft besitzen. Durch

die Einführung des Euro als gesetzliches Zahlungsmittel in nunmehr 15

EU-Ländern kommt es zu einer immer stärkeren Durchmischung des Geldes in

ganz Europa. Dieser, als Migration bezeichnete Vorgang, läuft nunmehr seit

mehr als sechs Jahren. Deshalb sollten Schlussfolgerungen nur aus den

Werten aller Staaten gezogen werden, die den Euro als gesetzliches

Zahlungsmittel eingeführt haben. Der Abfluss von Geld in andere Länder ist

ggf. zusätzlich zu berücksichtigen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

DEUTSCHE BUNDESBANK

Kommunikation

Wilhelm-Epstein-Strasse 14

60431 Frankfurt am Main

 

Tel. +49 69 9566 - 3511 oder 3512

Fax: +49 69 9566 - 3077

 

http://www.bundesbank.de

 


15. März 2008

Ein Nachruf auf Hermann Benjes


24.10.007

Hermann Benjes verstorben


14.2.2007

 

Hier ist der Versuch einmal ein neues Medium zu nutzen um Informationen zu vermitteln. Der Beitrag stammt aus einem Lesebuch vom Beginn des 20.Jh.


Kipper und Wipper (11 Mb)


Kipper und Wipper (18 Mb)


20.10.2006

Ein PANORAMA-Beitrag aus der Eichel-Zeit
(4 Mb)


29.4.2006

Ein neues vierseitiges Infoblatt für die Werbung



4.10.2005

Eine Billion Dollar

John Salvatore Fontanelli, Sohn eines New Yorker Schuhmachers und Pizzafahrer von Beruf, erbt unerwartet ein Vermögen, das ein entfernter Vorfahr, ein florentinischer Kaufmann, im 16. Jahrhundert hinterlassen hat. Ein Vermögen, das in 500 Jahren durch Zins und Zinseszins auf über eine Billion Dollar angewachsen ist. Und er erbt eine Prophezeiung: Der Erbe dieses Vermögens, verheißt das Testament, werde einst der Menschheit die verlorene Zukunft zurückgeben... 

Erschienen September 2001 bei Lübbe, Bergisch-Gladbach.

736 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag,

EUR 23,-- ISBN 3-7857-2049-1


Anmerkung: Dass man das Thema auch auf unterhaltsame und spannende Weise rüberbringen kann zeigt dieses Buch. Saubere Recherche, spannend geschrieben und erklärend, was Geld auf der Welkt anrichtet. Ein MUSS für jeden Geldkritiker! Das "System" wird keine Freude dran haben und man sollte nicht der Meinung verfallen, das sei ein Roman, in dem alles frei erfunden ist.


25.6.2004

Der verpönte Name taucht im Leserbrief der "taz" auf !

klick zur Vergößerung drauf



Sollte der/die ein oder andere LeserIn geneigt sein, sich irreführenden Unterstellungen anzuschließen, die in der Regel aus unqualifizierter Ecke gegen die Ausarbeitungen Gesells vorgebracht werden, so möge er/sie sich eines besseren belehren lassen und die Argumentation auf der Seite http://www.freiwirtschaft.de/antifa/index.htm lesen.